Zum dritten Mal widmet die Galerie Laing dem Künstler Klaus Hack eine Einzelausstellung. Hack (*1966 in Bayreuth) studierte an den Kunstakademien in Nürnberg und Berlin, und entwickelte bald eine sehr eigene Handschrift als Holzbildhauer. Viele seiner Werke widmet er der realistischen wie auch abstrakten, immer aber expressiven Darstellung des Menschen. Die Arbeiten Hacks reichen von wenige Zentimeter großen Figürchen bis zu monumentalen, mannshohen Skulpturen. Allen Werken ist gemein, dass Hack sie zum Schluss mit weißer Farbe lasiert, wodurch nicht nur die Holzmaserung deutlicher zu Tage tritt, sondern gleichzeitig der Schwere des Materials ein Gegenpol gesetzt wird. Charakteristisch für Hacks Arbeiten ist zudem die filigrane Ausarbeitung von Details oder Flächen, die kompakte Werkblöcke zu Formen von nahezu papierener Leichtigkeit wandelt.

Klaus Hack wurde vielfach ausgezeichnet, seine Arbeiten befinden sich in renommierten Sammlungen und Museen wie der Kunsthalle Mannheim, der Bayerischen Staatsgemäldesammlung in München oder dem Museum Kunstpalast in Düsseldorf.

Klaus Hack | Skulpturen – Reliefs – Holzschnitte

1. September bis 14. Oktober 2018