Matthias Mansen (* 1958 in Ravensburg) studierte in Karlsruhe u.a. bei Georg Baselitz und Markus Lüpertz. Er sagt über seine Arbeiten: „Ich schneide keine Linien, ich schneide Licht“.

Die zweite Einzelausstellung mit Holzschnitten von Mansen in der Galerie Laing steht im Zeichen bedeutender Werkzyklen aus den letzten Jahren: Neben Holzschnitten aus der 2007er Serie „Berlin – Tiergarten“ werden wichtige Blätter aus der siebenteiligen Serie „Potsdamer Straße“ von 2012präsentiert. Die Holzschnitte zeigen fragmentierte Ansichten der Straße in Berlin, wo der Künstler früher lebte und heute sein Atelier hat. Das Kupferstichkabinett Berlin hat einen kompletten Satz der 15er Auflage erworben, und die Kunsthalle Karlsruhe widmete Mansen, parallel zur Ausstellung in der Galerie LAING, vom 26. Januar bis 31. März 2019 die Ausstellung „Alles ist Ausschnitt. Potsdamer Straße“. Der neueste Zyklus „Triest und die Götter“ entstand ab 2017. Er stellt eine Reminiszenz an Skulpturen der Antike dar.

Matthias Mansen | Holzschnitte

2. Februar bis 17. März 2019