Matthias Mansen

Die dritte Einzelausstellung mit Holzschnitten von Matthias Mansen in der Galerie Laing steht ganz im Zeichen großer bedeutender Werkzyklen aus den letzten Jahren.

Neben Holzschnitten aus der „Berlin – Tiergarten“-Serie, die 2007 entstand, werden wichtige Blätter aus der Serie „Potsdamer Straße“ präsentiert, von der das Kupferstichkabinett Berlin einen kompletten Satz erworben hat.
In dem gewaltigen Zyklus werden Gebäude, Blickachsen und Architekturdetails der geschichtsträchtigen Potsdamer Straße gezeigt, die in unmittelbarer Nähe des Ateliers von Matthias Mansen verläuft.

Der Zyklus dokumentiert den Ist-Zustand dieses Teils von Berlin in einer zeitgenössischen Form des Holzschnittes.
Der neueste Zyklus „Triest und die Götter“ entstand ab 2017. Die Körperhaltungen der Badenden bei Triest erinnerten den Künstler an Skulpturen der Antike. In unterschiedlichen Fassungen hat Matthias Mansen nach langen Experimenten die Druckstöcke mit Farbe bearbeitet und Blätter gedruckt, auf denen das Kolorit der Bemalung den antiken Skulpturen nahe kommt.
Parallel zur Ausstellung in Münster zeigt die Kunsthalle Karlsruhe vom 26. Januar bis zum 31. März 2019 „ALLES IST AUSSCHNITT – Matthias Mansen: Potsdamer Straße.“

Ein Katalog wird erscheinen.

Matthias Mansen – Holzschnitte

2. Februar bis 17. März 2019
Vernissage: 2. Februar, 18.00 Uhr
Matthias Mansen wird anwesend sein.